Laskers (1948) abstrakte Werke schöpfen ihre Inspiration aus verschiedenen Quellen die von Mondrian bis Pollock, und von der geometrischen Abstraktion der fünfziger Jahre bis hin zur Pop Art reichen.

Artistic Painting

Jonathan Laskers abstrakte Malerei ist voll von dramatischer Erzählung. Nicht, dass sich diese im Sinne eines Textes lesen ließe, doch werden bei Lasker Linien und Flächen, Farben, Formen und Pinselduktus zu Bestandteilen eines visuellen Satzes, der eine ebenso große Vielschichtigkeit entwickeln kann, wie ein geschriebener Text. Auch erhält in seinen Arbeiten die Zeichnung eine neue Bedeutung. Durch die Vergrößerung von zunächst in einem Skizzenblock ausgeführten Kritzeleien werden die anfangs mit dem Filzstift gezogenen Raster, Arabesken und Verschlingungen zu farbdicken Malspuren. Für Lasker selbst ist die abstrakte Malerei so in der Lage, das Menschsein und die Natur zu befragen, auf eine distanziertere, wortlose Art und Weise. Weil seine auf einer abstrakten Bildsprache beruhende Malerei in erster Linie an die Form gebunden bleibt, sind seine Bilder nicht bereit, Antworten zu geben. Aus ihnen scheinen vielmehr Fragen hervorzugehen, die den Betrachter in einen Dialog mit dem Werk verwickeln. Dabei verheimlichen Laskers abstrakte Arbeiten nicht ihre vielfältige Herkunft, die von Mondrian bis Pollock, von der geometrischen Abstraktion der 50er Jahre bis hin zur Pop Art reicht. In seinem monumentalen Artistic Painting lotet der Maler somit eine weitere Facette der Möglichkeiten nicht-gegenständlicher Malerei aus.

Jonathan Lasker
Artistic Painting, 1993
Öl auf Leinwand
229 x 305 cm
Sammlung Mudam Luxembourg
Apport FOCUNA
Ankauf 1996
© Foto: Rémi Villaggi

Exposition

Out Of Storage I - Peintures Choisies De La Collection
06/03/2008 – 26/05/2008