Grayson Perry (1960) ist ein Künstler mit Hang zur Travestie. In seinen Arbeiten findet sich oft autobiographisches Material und zahlreiche Details zu seiner Kindheit. Perry ist äußerst vielfältig in seinen künstlerischen und technischen Möglichkeiten, Kunst und Kunsthandwerk miteinander zu verbinden. Seine bevorzugte Technik ist die Keramik, in der er beeindruckende Vasen mit eigentümlichem Dekor herstellt. Seine Arbeiten bedürfen stets eines genauen Blicks, um ihre Vielschichtigkeit und den subversiven Humor zu erkennen. Seine von ihm selbst „Guerilla Taktik“ genannte Methode der Darstellung arbeitet mit Überraschung und Verstörung. Die formale Vielfalt seiner Werke stößt oft zahlreiche moralische und ästhetische Bewertungen um und hinterfragt sie mit oft entwaffnender Frechheit. Perrys Werk, dem nichts heilig zu sein scheint, entlarvt viele überkommene Wertvorstellungen und erweist sich als respektvoll vor allem gegenüber der Toleranz.

It’s Never Too Late to Have a Happy Childhood

It’s Never Too Late to Have a Happy Childhood, 2000
54 x Ø 33 cm

Revenge of the Alison Girls

Revenge of the Alison Girls, 2000
65 x Ø 26 cm
Ansicht der Ausstellung Grayson Perry: My Civilisation
Mudam Luxembourg, 19/06/2008 – 22/09/2008

Grayson Perry
Lackierte Keramik
Sammlung Mudam Luxembourg
Ankauf 2000
© Fotos: Andrés Lejona

Shrine to the Unknown Artist

Grayson Perry
Shrine to the Unknown Artist, 2001
Prjekt für den pavillon du Mudam (nicht verwirklicht)
Bleistift, Buntstift und Tinte auf Papier
Auftrag und Sammlung Mudam Luxembourg
Acquisition 2001
© Fotos: Rémi Villaggi

Grayson Perry: My Civilisation
19/06/2008 – 22/09/2008

.art

D'Vasen vum Grayson Perry aus der Mudam Sammlung an der Emissioun .art op RTL.

Mech géif mol interesséieren

Erklärungen iwwer dem Grayson Perry seng Keramiken an der Emissioun Mech géif mol interesséieren, wat dat hei ass? um Radio 100,7.