SUZANNE COTTER, NEUE DIREKTORIN DES MUDAM LUXEMBOURG

DER VERWALTUNGSRAT DES MUDAM LUXEMBOURG – MUSÉE D’ART MODERNE GRAND-DUC JEAN UNTER DEM VORSITZ IHRER KÖNIGLICHEN HOHEIT DER ERBGROßHERZOGIN VON LUXEMBURG HAT SUZANNE COTTER ZUR GENERALDIREKTORIN DES MUSEUMS ERNANNT.
06/10/2017
Share
 

Die Entscheidung für Suzanne Cotter fiel nach Prüfung von 40 Bewerbungen durch eine Auswahlkommission, der Frances Morris (Tate Modern, London), Catherine Grenier (Fondation Giacometti, Paris), Dr. Hans-Peter Wipplinger (Leopold Museum, Wien) und als VertreterInnen des Verwaltungsrates Philippe Dupont (Vizepräsident), Paul di Felice (Vizepräsident), Danièle Wagener und Catherine Decker angehörten. Unterstützt wurde das Gremium durch Elizabeth Amos, Direktorin von Liz Amos Associates, einer Gesellschaft für die Vermittlung von Führungskräften im Non-Profit-Bereich.

Suzanne Cotter ist seit 2013 Direktorin des Museums für Gegenwartskunst der Fundação de Serralves in Porto, wo sie ein innovatives Ausstellungsprogramm und bedeutende Projekte in Zusammenarbeit mit Künstlern wie Julie Mehretu, Philippe Parreno, Wolfgang Tillmans, Helena Almeida, Theaster Gates und Monir Farmanfarmaian initiierte. Das multidisziplinäre Veranstaltungsprogramm des Hauses, für das sie KünstlerInnen wie Michael Clark, Boris Charmatz, Trajal Harrell, Alexander Bachzetsis und Adam Linder gewinnen konnte, zielt insbesondere auf die Förderung von Performances im musealen Raum ab. Weiterhin erlebte die Sammlung Serralves aufgrund diverser Ankäufe und Schenkungen unter der Leitung von Suzanne Cotter eine bemerkenswerte Entwicklung, die maßgeblich zu ihrer Sichtbarkeit beiträgt. Mit der Überlassung von 40 Projekten aus den Archiven von Alvaro Siza wurde die Architektur zu einem Schwerpunkt der Museumsaktivitäten. Suzanne Cotter war von 2010 bis 2012 Kuratorin der Solomon R. Guggenheim Foundation. Dort leitete sie das Kurator-Team für das in Planung befindliche Guggenheim in Abu Dhabi und war an der Entwicklung des künstlerischen Programms des Guggenheim New York sowie der Guggenheim-Museen weltweit beteiligt. International bekannt wurde sie 2011 als Kuratorin der 10. Biennale von Sharjah in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Von 2002 bis 2009 war Suzanne Cotter im Kunstraum Modern Art Oxford tätig, bis 2008 als Kuratorin, 2009 dann als Curator at Large. 2005 wurde sie vom französischen Ministerium für Kultur und Kommunikation mit dem Titel Chevalier de l'Ordre des Arts et des Lettres [Chevalier des Ordens der Künste und der Literatur] gewürdigt.

Suzanne Cotter tritt ihren neuen Posten am 1. Januar 2018 an. Das Mudam und die Fundação de Serralves haben sich auf eine Phase vorübergehender Kooperation geeinigt.

Ihrer Königlichen Hoheit die Erbgroßherzogin von Luxemburg betonte vor allem die fachliche Qualifikation von Suzanne Cotter. „Wir sind sehr froh, sie am Mudam begrüßen zu dürfen. Sie hat eine klare Vision, verfügt über viel Erfahrung, die sie sowohl in Europa als auch in den USA sammeln konnte, und große internationale Anerkennung. Ich bin sicher, dass sie eine exzellente Direktorin sein wird.”

Suzanne Cotter © Photo : Filipe Braga