PIERRE BASTIEN: SILENT MOTORS

Share
 

Diskretion: Dies ist das erste Wort das einem zu Pierre Bastien einfällt, obwohl der französische Musiker schon seit 40 Jahren auf internationaler Ebene aktiv ist. Von freier Improvisation und der erfinderischen Jazzszene zu elektronischen Kreisen, ist Pierre Bastien ein Musiker und Künstler, dessen einzigartiges kreatives Raster ihm die Freiheit verleiht am Rande verschiedenster Musikrichtungen zu arbeiten.

Die Musik von Pierre Bastien wird rund um traditionelle Instrumente, Motoren, Objekte und Papier artikuliert. Sie befindet sich an der Kreuzung zwischen Kunstmusik und populärer Musik. Kunstmusik, weil die Welt von Pierre Bastien zunächst eine literarische ist, gespeist von Surrealismus und jeglicher Literatur welche, von André Breton über Raymond Roussel, den gezeichneten Gedichten von Francis Picabia und den imaginären Ländern von Henri Michaux, auf seine eigene Weise eine Umkehrung der Realität erreicht. Aber auch populär, da die Melodien die hier entstehenden und die poetischen Räume die so eröffnet werden, einen Teil Kindheit und Wunder zurückbeschwören, von traditioneller afrikanischer Musik bis hin zum primitiven Jazz eines Joe King Oliver, vorbei an musikalischen Gesten von Künstlern wie Moondog, eigentümlich und herausragend.

Die Konzerte und Installationen von Pierre Bastien arbeiten mit traditionellen Instrumenten und zerbrechlichen Miniaturmaschinen, aber auch mit Schatten, Bildern und Überlagerungen und bieten Raum zur visuellen Vergegenwärtigung.

Im Rahmen von Eppur si muove stellt Pierre Bastien sein neues Set „Silent Motors” vor, in dem Instrumente aus Papier (Orgeln, Flöten u.a.) sowie Maschinen und Musiker der Vergangenheit in Form von Videoaufnahmen gemeinsam in einem poetischen, feinsinnigen Universum auftreten.

Eintritt ins Mudam: 7€

© Pierre Bastien